Arbeitskreis Soziales

Offensichtlich ist die Bedeutung der sozialen Dimension der Nachhaltigkeit in Gemeinschaften. Gemeinschaftsmitglieder arbeiten aktiv daran, Vertrauen, Zusammenarbeit und Offenheit zwischen Menschen aufzubauen und sicherzustellen, dass sie sich ermächtigt, gesehen und gehört fühlen. Gemeinschaften vermitteln oft ein Gefühl von Zugehörigkeit durch Beziehungen, gemeinsame Projekte und Ziele, sowie soziale Prozesse, aber sie erwarten nicht, dass alle gleich sind – Zusammenstehen und Stärke durch Vielfalt ist der GEN Bewegung wichtig.

In der sozialen Dimension finden sich Themen wie die Förderung von Vielfalt zum Aufbau von Gemeinschaften, die Pflege von einschließenden, angepassten und transparenten Entscheidungskulturen, die Stärkung von partizipativen Führungsstrukturen, die Sicherstellung von gleichem Zugang zu ganzheitlicher Bildung und Gesundheitsfürsorge, sowie die Einübung von Konfliktfähigkeit und neuen Kommunikationsmethoden.

Ganz konkret hat sich der Arbeitskreis Soziales bei seinem Gründungstreffen in 2017 vorgenommen, die Schätze reicher Erfahrung und umfangreicher Methoden und Werkzeuge der Gemeinschaften sichtbarer und wirksamer zu machen – für den Austausch innerhalb des Gemeinschaftsnetzwerkes, sowie für die breite Öffentlichkeit.

Die Unterstützung heilsamer Strukturen im Netzwerk und innerhalb der Gemeinschaften ist einer der aktuellen Schwerpunkte im Arbeitskreis: Welche Prinzipien unterstützen uns bei der bewussten Weiterentwicklung der Gemeinschaftsbewegung? Wie können die Gemeinschaften sich schnell und informell gegenseitig unterstützen, sowohl im Bezug auf Gemeinschaftsbildung und den Aufbau von internen Strukturen, als auch ganz praktisch, etwa bei der Apfelernte? Wie können wir den stetigen Erfahrungsaustausch und gegenseitige langfristige Besuche noch einfacher machen?

Ein weiterer Schwerpunkt im Bereich des Gemeinschaftslebens ist das Zusammenleben der Generationen: Wie können wir unser Wissen im Bezug auf die Begleitung von Kinder und Jugendlichen intensiver austauschen? Wie können wir sie stärker in die GEN-Deutschland Netzwerktreffen einbeziehen? Welche Herausforderungen selbstbestimmten Älterwerdens in Gemeinschaft können wir gemeinsam besser lösen?

Der Arbeitskreis wird sich bei der Gestaltung der künftigen internen Infrastrukturen und auch der Netzwerktreffen mit einbringen, und möchte gezielt all diejenigen stärker vernetzen, die dazu beitragen, dass Erfahrung und Methodenwissen aus dem Gemeinschaftsnetzwerk nach außen getragen werden.