Wie wir leben

Als Gemeinschaften unterscheiden wir uns aufgrund der inhaltlichen Schwerpunkte, der Visionen und Gründungsimpulse, der örtlichen Gegebenheiten und Raumstrukturen, der Lebensdauer und -entwicklung und vielem mehr. Hinzu kommt die Vielzahl der Individuen mit unterschiedlichsten persönlichen Lebensentwürfen und „Hintergründen“. Dementsprechend unterschiedlich ist unser Leben in den Gemeinschaften:

Wir leben in großen Ökodörfern und kleineren Gemeinschaften, in städtischen Projekten oder im ländlichen Raum. Einige von uns haben ein Stück Land erworben, auf dem sie Siedlungen haben entstehen lassen. Andere bewohnen und beleben Höfe, Landgüter oder Schlösser, oft in Gegenden, die von Landflucht gekennzeichnet sind.

Wir haben eigene Betriebe, die uns und unsere Region mit Lebensmitteln versorgen, Werkstätten, in denen neue Technologien erprobt werden, bis hin zu Firmen, die neue Software entwickeln …

Wir leben manchmal für eine gewisse Zeit ganz naturnah und einfach in Bauwägen, Jurten oder Tipis. Wir sanieren alte Bausubstanz, erhalten Kulturdenkmäler und füllen sie mit neuem Leben oder entwickeln neue ressourcenschonende Bauweisen und experimentieren mit gemeinschaftlichen Bauweisen.

Als Paare genießen wir unsere Intimität und Zweisamkeit und sind gleichzeitig eingebunden in einen größeren Kontext. Als Familien schaffen wir für uns und unsere Kinder ein gesundes, entwicklungsförderndes Umfeld, denn Gemeinschaften sind häufig Orte, an denen freie Kindergärten und Schulen entstehen, auch das ist unser Beitrag zur Nachhaltigkeit. Als ältere und alte Menschen bringen wir die Vielfalt unserer persönlicher Fähigkeiten, die wir in unserem langen Leben erworben haben, ein und genießen zugleich die Frische und den Ideenreichtum der Jungen … So profitieren wir alle voneinander, unterstützen uns, erforschen das Leben und tragen bei, damit eine andere Welt möglich wird.

Wer mehr wissen möchte, kommt am besten zu Besuch oder als helfender Gast in unsere Gemeinschaften: vieles lässt sich nicht schriftlich beschreiben, sondern will selbst erlebt werden!