Autor*innen: Dario Ferraro und Annika Alex

Endlich, nach monatelangen Online-Treffen, versammelte sich ein bunter Haufen junger Menschen und Jugendarbeiter*innen aus Ökodörfern und nachhaltigen Projekten. Die Mitglieder der Erasmus+ geförderten Strategischen Partnerschaft „Yes To Sustainability kamen aus Italien, Deutschland, Serbien, den Niederlanden, Spanien und Slowenien zwischen dem 7. und dem 15. Juni 2021. Es wurde eine verbindende und nährende Zeit im wunderschönen Rückzugs- und Seminarzentrum Jandala auf den die Donau überblickenden Hügeln in Nordserbien.

Die ersten drei Tagen galten der inhaltlichen Arbeit: Eine kleine Gruppe widmete sich in einem transnationalen Projekttreffen der Aufgabe, eine nachhaltige Struktur zur Unterstützung junger Menschen zu entwickeln, die einen nachhaltigen Jugendaustausch organisieren wollen – das Netzwerk von „Yes To Sustainability“ (abgekürzt YTS). Ziel sollte sein, es zu stärken und Konzepte zu finden, damit mehr junge Menschen als Jugendleiter*innen und Mentor*innen in diese Netzwerke eingebunden werden können. Für Lebendigkeit und Vielfalt sorgte der Modus der abwechselnden Moderation: Die Sitzungen wurden von verschiedenen Personen geleitet, was allen die Möglichkeit zu experimentieren gab und die Moderationsfähigkeiten verbesserte. Es war ein großartiger Moment, sich persönlich zu verbinden und unsere Freundschaften zu stärken.

Gegen Ende des Treffens schlossen sich weitere Personen zum Peer-Learning-Training für „Good Practice in Youth Exchanges“ an: Ehemalige Organisator*innen, Jugendleiter*innen und Teilnehmende früherer Jugendbegegnungen kamen zusammen, um ihre Erfahrungen auszutauschen: Es wurden Ergebnisse bewertet, bewährte Praktiken benannt und Inhalte für eine Broschüre über die Gestaltung nachhaltiger Jugendbegegnungen erarbeitet, die im Rahmen des Projekts erstellt wird.

Die Tage intensiver Aktivitäten und des Austauschs wurden im abschließenden Gesprächskreis gewürdigt, Erkenntnisse und „Aha“-Momente gesammelt, die die Gruppe mit nach Hause nehmen wird. Fast wie von selbst entstand einer dieser magischen, atmosphärischen Gruppenmomente, in denen die Menschen beginnen, aus ihrem Herzen zu erzählen. Die Stimmung war gelöst mit Tränen, Lachen, Gefühle, Emotionen, Dankbarkeit… Darüber transparent zu sein, schaffte viel Vertrauen und Liebe untereinander. „Danke für all die Verbindungen, Inspirationen und Teamarbeit, die wir in den letzten Tagen erlebt haben. Ich fühle mich sehr berührt und dankbar“, sagte Steffi aus dem Global Ecovillage Network (GEN) Deutschland, „dieses Training hat uns geholfen, uns sehr viel mehr mit dem YTS-Stamm und dem Netzwerk verbunden zu fühlen, von dem wir alle ein Teil sind!“

Danke an die Gastgebenden

Wir möchten auf unsere Gastgeberorganisation für dieses Training, den serbischen Partner Zeleno Doba (Green Age), hinweisen und mit euch feiern. Nach einem Yes To Sustainability Training in Sieben Linden in Deutschland im Jahr 2017 wurde 2018 das erste YTS-Baby geboren: Die Organisation Zeleno Doba. Sie verstehen sich als Inkubator von Yes To Sustainability in den Balkanländern. Sie leisten eine echte Pionierarbeit und wir möchten uns für ihre Liebe und all die harte Arbeit bedanken, die sie in dieses Projekt stecken. Dies war das erste Training, das sie in Serbien veranstaltet haben und es war ein großer Wachstumsschritt für sie und für das gesamte YTS-Netzwerk. Danke, ihr wunderbaren Seelen!