Lenkungskreis/Vorstand – und die Soziokratie

Der Verein GEN Deutschland hat sich 2014 gegründet. Seit 2018 ist GEN Deutschland als soziokratische Organisation aufgestellt, um möglichst dezentral arbeiten und alle Mitglieder und Mitgliedsgemeinschaften optimal einbinden zu können.
Die interne Struktur besteht aus dem Lenkungskreis (3 Vorstandsmitglieder + gewählten Vertreter der 5 Arbeitskreise), den 5 verschiedenen Arbeitskreisen und der Mitgliederversammlung.

Auf der Mitgliederversammlung wählen die Vertreter der Mitgliedsgemeinschaften den formalen Vorstand und legitimieren die Vertreter der einzelnen Arbeitskreise. Vereinsvorstand und Vertreter der Arbeitskreise bilden den Lenkungskreis, welcher neben klassische Vorstandsaufgaben die Zusammenarbeit der Arbeitskreise koordiniert.

Die Arbeitskreise orientieren sich an den Dimensionen der Nachhaltigkeit (Ökonomie, Ökologie, Soziales und Kultur) und werden durch einen Arbeitskreis Verwaltung, zu dem auch der Bereich Öffentlichkeitsarbeit gehört ergänzt.

Tools zur Kommunikation

Wir nutzen zur internen Kommunikation die Plattform „WECHANGE“. Alle Mitglieder können auf der Gruppenseite Informationen aus und über das Netzwerk erhalten.

Die Menschen im Lenkungskreis

SCHLOSS TONNDORF

THOMAS MEIER

Biographie

„Mit 19 Jahren schloss ich Freundschaft mit einem Geschwisterpaar aus Auroville – einer internationalen Gemeinschaft in Südindien. Was sie mir von ihrem Aufwachsen erzählten, ließ Bilder und Träume in mir entstehen, welchen ich seither gefolgt bin: zu Gast bei Gemeinschaften weltweit, in meiner Arbeit als Architekt und Projektentwickler, in meiner eigenen Gemeinschaft und in der GEN-“Familie“.“

Seit dem Studium der Architektur arbeite ich freiberuflich als Projektentwickler und Planer – derzeit v.a. für Thüringer Gemeinschaften (u.a. die Lebensgemeinschaft auf Schloss Tonndorf eG, den Lebensgut Cobstädt e.V., den Windberg e.V. in Beichlingen, die Gemeinschaftsstifter GbR in Harzgerode und die Phönix-Gemeinschaft in Schweinfurt).

Ich gebe Seminare in Gemeinschaftsbildung und behandle Themen wie Entscheidungswege, Visionsfindung, Rechts- und Finanzgestalt sowie gemeinschaftsförderndes Planen und Bauen.

2005 gründete ich die Lebensgemeinschaft auf Schloss Tonndorf eG im Weimarer Land mit und lebe seither dort .

Als Vorstandsmitglied des GEN Deutschland e.V. fühle ich mich im Besonderen mitverantwortlich für die öffentliche Wirksamkeit unseres Netzwerks, für eine gute Vernetzung mit anderen GEN-PartnerInnen und weiteren zivilgesellschaftlichen Bewegungen in Deutschland und Europa sowie mit Forschung und Politik. Ich engagiere mich auch für Jugend-Austausche im Rahmen unseres Netzwerks.

GEMEINSCHAFT SULZBRUNN

CHRISTINE KOHLER

Biographie

Ich habe die „Gemeinschaft Sulzbrunn“ im Allgäu mit aufgebaut und lebe mit meiner Hündin Nala dort seit der Gründung im September 2015.
Mit großer Leidenschaft stelle ich mich den Herausforderungen von Gemeinschaftsentwicklung, liebe die Arbeit mit dem eigenen Schatten und strebe so nach Integration und Potentialentfaltung.
Neben meinem Engagement in Gemeinschaft arbeite ich als Psychologin und begleite Menschen in Lebenskrisen und auf ihrem Weg aus der Sucht.

Ich wurde in einem für mich sehr bewegenden und überraschenden Prozess von der Mitgliederversammlung von GEN Deutschland als Delegierte in den Vorstand gewählt und bin mit dem AK Kultur verlinkt. Innerhalb von GEN D bin ich zuständig für den Austausch und die Kommunikation zwischen den Mitgliedsgemeinschaften und Ansprechpartnerin für GEN D Interessierte.

Insbesondere möchte ich mich für eine gelebte Spiritualität innerhalb des Netzwerks einsetzen.

Lebensgarten Steyerberg

Matthias Drees

Biographie

Nach dem Studium (Grafikdesign – Neue Medien) gründete ich eine kleine Medienkommunikationsagentur, die ich fast 10 Jahre betreute. Ich wollte etwas Neues starten und beschäftig(t)e mich ausgiebig mit dem Thema „Geld“, begann, möglichst geldfrei und konsumarm zu leben. Ich fand das GEN Netzwerk im Internet, reiste zu Ökodörfern und wurde in den Lebensgarten gezogen.

Hier engagiere ich mich in vielen Bereichen und in Projekten in und um den Lebensgarten: ich begleite, unterstütze mit meinem Wissen aus meiner selbstständigen Arbeit, bin im IT-Kreis, PR-Kreis, Vernetzungskreis und anderen Gruppen aktiv. Mit der Hilfe anderer junger Menschen startete ich 2017 ein Konzept für ein Lehr-, Arbeits- und Wohnhaus (Transformation36). Z. B. verarbeiten wir in einer Großküche gerettete Bio-Lebensmittel.

Als Vorstand (Teil des Lenkungskreises) wünsche ich mir, gemeinschaftliche Veränderungen und die Vernetzung voranzutragen. Ökologische Nachhaltigkeit, globales Bewusstsein und Einfachheit bewegen mich und treiben mich an.

Schloss Tempelhof

Stefanie Raysz

Biographie

Nach den Staatsexamina für Lehramt, wechselte ich in die Marketingleitung verschiedener KMU und absolvierte ein Master-Studium. Seit 2017 promoviere ich in Technikphilosophie am ITAS/KIT in Karlsruhe.

Seit längerem beschäftige ich mich mit alternativen Lebensformen und zog 2014 mit meinen drei Kindern in die Gemeinschaft Schloss Tempelhof. Als Mitglied im Lenkungskreis von GEN Deutschland, bin ich Schnittstelle zum Arbeitskreis Öffentlichkeit/PR. Ich wünsche mir, dass viele Menschen von unseren Projekten erfahren, inspiriert werden und über das Netzwerk die Möglichkeit erhalten, an der Verwandlung unserer Gesellschaft beizutragen. Besonders am Herzen liegt mir der Austausch zwischen der Forschung zur nachhaltigen Stadtentwicklung und den sozio-technisch experimentierenden Lernfeldern von Gemeinschaften.

Villa Locomuna

Luisa Kleine

Biographie

Mit 14 Jahren entdeckte ich das Buch „europtoia“ – danach ließ mich die Idee vom Leben in Gemeinschaft nicht mehr los. Nach der Schule machte ich mich auf eine lange Reise in verschiedene Gemeinschaften Europas und landete schließlich in der Stadtkommune Villa Locomuna in Kassel.

Neben meinem Kunststudium bin im Netzwerk „living utopia“ aktiv, mit dem ich tauschlogikfreie Zusammentreffen wie das „MOVE utopia“ organisiere. Ich forsche viel zu Themen wie Commons, Anarchie und selbstbestimmter Bildung und bin im dem „naiv kollektiv“ als Autorin und Referentin zum Thema „Adultismus“ aktiv. Mir ist es ein Herzensanliegen, jungen Menschen alternative Lebens- und Lernwege sichtbar zu machen, weswegen ich den „Verband für freie Bildungsalternativen“ gegründet habe. Im GEN habe ich NextGEN Deutschland. Ich bin im Lenkungskreis als Delegierte des Arbeitskreises „Soziales“.

Kommune Lebensbogen

Eileen Emmrich

Biographie

Ich bin Tierpflegerin und habe in einem Bio-Bistro der Dresdner Verbrauchergemeinschaft glücklich lange Zeit gearbeitet. Jedoch bereitete es mir zunehmend Unbehagen, nach Feierabend alleine in meine leere Wohnung zurückzukehren. Im Herbst 2016 begab ich mich auf die Suche nach Gemeinschaft, besuchte mehrere Projekte, lebte einige Monate im Ökodorf Sieben Linden sowie auf Schloss Tonndorf, und bin schließlich 2018 in der Kommune Lebensbogen bei Kassel angekommen.

Das Kochen begleitete mich während der ganzen Zeit. Mittlerweile arbeite ich in der Gästeverpflegung unseres Tagungshauses sowie in unserem Café und bin als Köchin selbstständig.

Als Lenkungskreismitglied von GEN Deutschland vertrete ich die Interessen des Arbeitskreises Ökologie und sehe mich als Schnittstelle zwischen Vorstand und Arbeitskreis.

Nature Community

Karin Magnus

Biographie

„Trommel, Tanz und Gesang nehmen den Menschen die Sorgen ab.“

Diese Aussage eines afrikanischen Djembe Meisters begleitet mich schon mein ganzes Leben. Seit 2014 beschäftige ich mich intensiv mit dem Aufbau unserer Lebensgemeinschaft Nature Community und lebe seit 2016 in Schönsee in der Oberpfalz.

Kunst als Ressource besonders in Gemeinschaft ist das Thema, für das ich mich stark machen möchte.